Zaage in Jena

Bachstrasse 27a
07743 Jena

Telefon:

 

03641 - 441644

Fax:

 

03641 - 443457

E-Mail:               

jena@zaage.de

 

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag

 

07:30 - 17:30 Uhr

Sonnabend

 

09:00 - 12:00 Uhr

 

> Kontaktformular und Anfahrt


Zaage in Rudolstadt

Otto Grotewohl Strasse 6
07407 Rudolstadt

Telefon:

 

03672 - 352416

Fax:

 

03672 - 351151

E-Mail:

rudolstadt@zaage.de

 

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag

 

08:00 - 12:00 Uhr

 

 

13:00 - 18:00 Uhr

 

> Kontaktformular und Anfahrt


Aktuelles

14.09.2016

Messe Security Essen 2016

Ein Branchenführer stellt sich vor

Auf der Messe Security Essen 2016 präsentiert sich dorma+kaba erstmals mit seinem neuen Brand und dem gemeinsamen Portfolio. Unter dem Motto "Smarter Zutritt bedeutet Sicherheit“ zeigt der Sicherheitskonzern dormakaba umfassende, innovative Produkte, Lösungen und Services.
Besuchen Sie dormakaba vom 27.09. - 30.09.2016 in der Halle 3, Stand 3B30auf der Messe Security Essen 2016.


22.08.2016

Verschlüsselte Kartentechnologien

Von der Karte zum Leser

Das Thema verschlüsselnde Kartentechnologien wird für die
Einbruchmelde- und Zutrittskontrollbranche auch in der Praxis
immer aktueller.
Generell unterscheidet man zwei etablierte RFID-Lesetechnologien.
Die 125 kHz und 13,56 MHz - Technik.
Sehr verbreitet ist die 125 kHz-Karte vom Typ EM4200, die unverschlüsselt mit dem Leser kommuniziert.
Die 13,56 MHz-Leseeinheiten lesen diverse Kartentypen wie zum Beispiel Mifare, Legic oder HID. Diese Leseeinheiten unterstützen in der Regel auch eine Verschlüsselung mit meist einem bestimmten Kartentyp.
Um ein Mehr an Sicherheit zu erreichen, muss die Verschlüsselung am Leser auch aktiviert werden. In der oft eingestellten „Standardbetriebsart“, wird lediglich die Unikatsnummer (UID) der Karte unverschlüsselt ausgelesen und ist dann
nicht sicherer als ein 125 kHz Leser mit EM4200 Karte.
http://www.sicherheit.info/SI/cms.nsf/si.ArticlesByDocID/1138741?Open&SessionID=7596565-143659


08.08.2016

Mechatronische Schließanlage

Eine für Alles

Öffentlichen Gebäuden kommt in Sachen Sicherheit eine besondere Stellung zu. Denn die große Menge an unterschiedlichen Nutzern erhöht das Sicherheitsrisiko. Hier sind außerdem IT-Systeme gefragt, die ohne Probleme in bestehende Anlagen integriert werden können und multifunktional erweiterbar sind. Mit modernen Chipausweisen ist das möglich. Sie sorgen nicht nur für eine sichere Begehung der Räumlichkeiten, sondern verschlanken auch den Verwaltungsaufwand.
Die Mitarbeiter benötigen einfachen Zutritt zu den Räumen im Gebäude, und gleichzeitig soll es Unbefugten nicht möglich sein, diese ungehindert zu betreten. Unabdingbar ist hier eine individuelle Ist-Analyse der vorhandenen Anlagen um festzustellen, was den Einrichtungen fehlt.



27.07.2016

Sicherheitslücke bei OSRAM Lightify

Einfallstor und Basis diverser Angriffszenarien

Laut eines Berichts des Sicherheitsdienstleisters Rapid7, weist das Beleuchtungssystem OSRAM Lightify, teils schwere Sicherheitslücken auf.
Angreifer könnten nicht nur Zugriff auf die Lichtsteuerung erhalten, sondern auch das Kennwort des privaten WLAN Netzes herausfinden.
Da OSRAM Lightify nur einen kurzen einfachen 8 stelligen Code benutzt, ist es wohl einfach diesen innerhalb weniger Minuten zu cracken.


08.07.2016

dorma+kaba Gruppe

ab jetzt alles aus einer Hand

Die Kombination der beiden Firmen, zu einem der drei globalen Marktführer, bietet nun ein umfassendes Leistungsportfolio mit Produkten, Lösungen und Services rund um die Türe und den sicheren Zutritt zu Gebäuden und Räumen aus einer Hand. Dies immer mit dem Ziel, für Kunden, Partner und Anwender mit smarten und zuverlässig Zutritts- und Sicherheitslösungen nachhaltig Mehrwert zu schaffen.


27.06.2016

ELIDE FIRE FIREBALL

Löscht augenblicklich!

Der Feuerlöschball ist ein automatischer selbststartender Pulverfeuerlöschball für Enstehungsbrände. Im Falle eines Brandes braucht man nur die Löschkugel in den Enstehungsbrand werfen.
Der ELIDE FIRE Löschball ist ein einfacher und effektiver Brandbekämpfer, mit welchen man das Brandrisiko reduzieren und zugleich das entstehende Feuer effektiv bekämpfen kann. Sobald der Löschball mit Feuer in Kontakt kommt, so löst er dann selbstständig aus. Der Feuerlöschball ist ein pyrotechnisches Produkt der Klasse P1 mit CE Zertifizierung und BAM ID Nummer. Er hat eine Garantierte Lebensdauer von 5 Jahren und benötigt keinerlei Wartung oder Kontrolle.
http://www.loeschball.de/elide-fire-loeschball/


17.06.2016

"I Lock It"

Bluetooth Fahrradschloss schließt per Handy

Bluetooth Low Energy heißt das Zauberwort - einmal per App mit dem Smartphone gekoppelt, erkennt ein Bluetooth-Sensor im Schloss, wenn sich der Besitzer mit dem Handy in der Tasche nähert und wieder entfernt.
Ein smarter Bluetooth-Bolzen öffnet sich, sobald sich der rechtmäßige Radbesitzer seinem Drahtesel nähert. Am Ziel angekommen, verschließt sich das Schloss automatisch wieder, sobald man sich ein paar Schritte vom Rad entfernt.
Wenn die Technik streiken sollte, dann ist es auch mit einem 8 stellige Code zu öffnen.
Außerdem ist "I Lock It" mit einem Alarm ausgestattet. Dieser ertönt bei Aufbruch oder Wegtragen des Fahrrades.
Die ersten Exemplare sollen im Januar 2017 ausgeliefert werden zu einem Endpreis von 119,- Euro.
https://www.youtube.com/watch?v=lK0LCrUg4Po


13.06.2016

Mobile Access-Strategie

Smartphones für den Zutritt nutzen

Sicherheitsbedenken bei Mobile Access-Lösungen sind völlig unbegründet, denn sie bieten in aller Regel sogar deutlich mehr Sicherheit als die Nutzung herkömmlicher Ausweiskarten.
Vorbehalte bei Unternehmen bestehen oft noch hinsichtlich der Sicherheit, gerade im Hinblick auf einen möglichen Smartphone-Diebstahl. Ein modernes Mobile Access-System verwendet etwa Sicherheitsprotokolle, die von unabhängigen Institutionen zertifiziert sind. Ein gutes Beispiel dafür ist die AES-128 Verschlüsselung.
Bei modernen Mobile Access-Lösungen werden die mobilen IDs als kryptografisch geschützte Datenobjekte manipulationssicher in den Gerätespeicher des Smartphones geladen. Hohe Sicherheit besteht auch, da alle Identitätsdaten verschlüsselt gespeichert werden und sie auch nicht übertragbar sind. Wird ein Smartphone als digitaler Ausweis genutzt, ergibt sich somit ein weiteres Sicherheitsplus für das Unternehmen, da es eine mögliche unautorisierte Nutzung von Identitätsdaten durch ihre Sperrung unmittelbar unterbinden kann.


01.06.2016

Einbruchschutz-Dossier 2016

von ABUS & Verband Wohneigentum NRW

„Fühlen Sie sich Zu Hause sicher?“
Der Verband Wohneigentum NRW und Sicherheitsspezialist Abus haben eine gemeinsame bundesweite Umfrage unter Hauseigentümern zum Thema Sicherheit initiiert.
Auch heute sind leider noch viele Bürger der Meinung – die Studienergebnisse bestätigen uns dies –, dass ein abschließbarer Fenstergriff oder eine Außenbeleuchtung vor einem Einbruch schützt. Das führt dazu, dass die Menschen in trügerischer Sicherheit leben.
Einen wirklich effektiven Schutz erzielt man durch den Einsatz von geprüften mechanischen oder mechatronischen Zusatzsicherungen. http://www.abus.com/ger/Service/News2/ABUS-und-Verband-Wohneigentum-NRW-stellen-Einbruchschutz-Dossier-2016-vor


24.05.2016

dorma+kaba auf der SicherheitsExpo 2016

Umfassendes Portfolio rund um die Tür

Auf der Messe präsentiert sich dorma+kaba auf einem großen Messestand in
Halle 4, Stand C02 zum ersten Mal als ein Unternehmen. Gezeigt werden Produkte, Lösungen und Services in den Bereichen Sicherheit und Zutritt zu Gebäuden.